wir gÄRTner Wir sind die Künstlerin Nicole Peters und der Soldat a.D. Waldemar Kowalewski. Wir gestalten gerne, aber von Gartengestaltung hatten wir 2009, als wir mit unserem Projekt gARTen Atelier Peters begannen, überhaupt keine Ahnung. Es gibt also keinen Generalplan für den Garten, der mit den Jahren abgearbeitet wird. Der gARTen entstand und entsteht eher wie ein Bild, welches über viele Jahre gemalt wird und bis heute noch nicht fertig ist. Beraten von Ralf Dammasch, unserem Freund mit Fachwissen, erarbeiteten wir uns den Garten abschnittsweise. Gartenteil um Gartenteil. Bestückt wurde er zunächst mit den Pflanzen, die wir gerade aus anderen Gärten entfernen durften. Auf diese Weise kamen die großen Rhododendren zu uns. Allmählich wächst unser Wissen über Garten. Klar, vielleicht sollte man wasserliebende Hortensien doch nicht in den südlichen Teil des Gartens in einen eher sandigen Boden pflanzen? Bei Peter Jahnke und Beth Chatto lasen wir, welche Pflanzen es sonnig und trocken lieben. So entstand mit unserem Kiesgarten zum ersten Mal ein ganzer Gartenteil samt Pflanzkonzept. Was tun mit kränkelnden Pflanzen und Pflanzenschädlingen? Gift oder kein Gift? KEIN Gift! Wir arbeiten daran, die richtigen Pflanzen für den jeweiligen Standort zu finden, den Boden mit Kompost, Mineralien und effektiven Mikroorganismen zu verbessern, Nützlinge gegen die Schädlinge anzusiedeln. Von April bis Oktober leben wir im Garten. Er ist Atelier, Esszimmer, Ausstellungsraum, Inspirationsquelle, Versammlungsort und Chilloase. In den nächsten Jahren arbeiten wir daran, die Artenvielfalt zu erhöhen, die Pflanzen – und Gartenbilder zu perfektionieren und die Skulpturensammlung zu erweitern … …. und werden täglich von April bis Oktober den Garten mit einem Kaffee genießen.
Atelier und Galerie Die meisten meiner Arbeiten entstehen nicht vor Ort, sondern als Konzepte für bestimmte Orte und meist in Verbindung mit vielen Menschen. Auftragsarbeiten für Plastiken entstehen im Bildhaueratelier, welches direkt im gARTen liegt. Im Winter ziehe ich mich in das Atelier im Dachgeschoss zurück. Dort male ich. In den letzten Jahren entstanden so die Bilder des Zyklus „Gewächshaus“. Diese Arbeiten zeige ich in meiner kleinen Galerie im Treppenhaus. Die Galerie und meistens auch die Ateliers sind für die Gartenbesucher*innen  zugänglich.
Foto: Marie Möller und Christine Simon

der gARTen

Unser gARTen liegt am Rande des niederrheinischen Dorfes Asperden mit rückseitiger Sicht auf die Nierswiesen und den Reichswald. Sand ist das Gold dieses Bodens. Baggerseen und Spargelfelder sind feste Bestandteile der näheren Umgebung. Seit 2009 entwickeln wir den gARTen rund um das Atelier. Eine große Hainbuche, eine Linde und ein Weißdorn wachsen seit Jahrzehnten auf dem Grundstück und setzen als große Solitäre die Grundpfeiler des gARTens. Sichtachsen verbinden die elf unterschiedlichen Gartenräume miteinander. Rhododendron und Azaleen malen im Mai große Farbflächen um die Brunnenplastik und den Senkgarten. Nelken, Rosen und Weißdorn verströmen im Frühsommer einen betörenden Duft. Ein biologisch geklärter Minischwimmteich macht das Lebenselixier Wasser im Garten auf kleinem Raum erlebbar und ist Wasserquelle für viele Tiere im Garten. Rund um das kleine Gewächshaus im Süden breitet sich der Kiesgarten aus. Wie ein ausgetrocknetes Flussbett zieht sich der Weg des Kiesgartens im Spätsommer durch Gräser, Thymian, Stachelnüsschen, Sedum und patagonisches Eisenkraut. Schmetterlingen gleich flattern die Blüten von Gaura lindheimeri über diesen Gartenteil. Weißdorn, Lavendel, Bohnenkraut, Thymian und viele andere Blütenträger bieten Insekten Nahrung. Wir freuen uns über Beeren, Tomaten, Kräuter, Äpfel und Trauben aus dem eigenen Garten. Wir haben eine Leidenschaft für Töpfe und halten somit viele Hosta, Hortensien und andere Pflanzen in schönen Gefäßen. Damit lassen sich die Pflanzen schnell zu neuen Gartenbildern gruppieren. Viele verschiedene, gemütliche Sitzecken laden unsere Gartenbesucher*innen ein, zu verweilen und den Garten mit einem Kaffee zu genießen.
Offene Gartenpforte 2018 jeweils von 10.00 - 18-00 Uhr Do 10.05.     Himmelfahrt So 13.05. So 10.06. So 24.06. So 08.07. So 12.08. So 09.09. So 23.09. Kostenbeitrag: ab 12 Jahren 3 Euro / Person (incl. Kaffee oder Tee).
Führungen und Sondertermine Außerhalb der Gartentermine können Besuchergruppen ab ca. 10 Personen sich auch für individuelle Termine anmelden. Wir führen Sie gerne durch unseren Garten. Natürlich können Sie danach auch den Garten bei einem Kaffee genießen. Kostenbeitrag: 5 Euro / Person (incl. Kaffee oder Tee).

KONTAKT 

Nicole Peters und Waldemar Kowalewski Maasstr. 12, 47574 Goch/Asperden 02823 9760306 0172 4272649 atelier@nicole-peters.de  http://www.atelier-peters.de http://www.juat.net

FOLGE UNS               

 
© Nicole Peters 
gARTen  Atelier Peters
wir gÄRTner Wir sind die Künstlerin Nicole Peters und der Soldat a.D. Waldemar Kowalewski. Wir gestalten gerne, aber von Gartengestaltung hatten wir 2009, als wir mit unserem Projekt gARTen Atelier Peters begannen, überhaupt keine Ahnung. Es gibt also keinen Generalplan für den Garten, der mit den Jahren abgearbeitet wird. Der gARTen entstand und entsteht eher wie ein Bild, welches über viele Jahre gemalt wird und bis heute noch nicht fertig ist. Beraten von Ralf Dammasch, unserem Freund mit Fachwissen, erarbeiteten wir uns den Garten abschnittsweise. Gartenteil um Gartenteil. Bestückt wurde er zunächst mit den Pflanzen, die wir gerade aus anderen Gärten entfernen durften. Auf diese Weise kamen die großen Rhododendren zu uns. Allmählich wächst unser Wissen über Garten. Klar, vielleicht sollte man wasserliebende Hortensien doch nicht in den südlichen Teil des Gartens in einen eher sandigen Boden pflanzen? Bei Peter Jahnke und Beth Chatto lasen wir, welche Pflanzen es sonnig und trocken lieben. So entstand mit unserem Kiesgarten zum ersten Mal ein ganzer Gartenteil samt Pflanzkonzept. Was tun mit kränkelnden Pflanzen und Pflanzenschädlingen? Gift oder kein Gift? KEIN Gift! Wir arbeiten daran, die richtigen Pflanzen für den jeweiligen Standort zu finden, den Boden mit Kompost, Mineralien und effektiven Mikroorganismen zu verbessern, Nützlinge gegen die Schädlinge anzusiedeln. Von April bis Oktober leben wir im Garten. Er ist Atelier, Esszimmer, Ausstellungsraum, Inspirationsquelle, Versammlungsort und Chilloase. In den nächsten Jahren arbeiten wir daran, die Artenvielfalt zu erhöhen, die Pflanzen – und Gartenbilder zu perfektionieren und die Skulpturensammlung zu erweitern … …. und werden täglich von April bis Oktober den Garten mit einem Kaffee genießen.
Atelier und Galerie Die meisten meiner Arbeiten entstehen nicht vor Ort, sondern als Konzepte für bestimmte Orte und meist in Verbindung mit vielen Menschen. Auftragsarbeiten für Plastiken entstehen im Bildhaueratelier, welches direkt im gARTen liegt. Im Winter ziehe ich mich in das Atelier im Dachgeschoss zurück. Dort male ich. In den letzten Jahren entstanden so die Bilder des Zyklus „Gewächshaus“. Diese Arbeiten zeige ich in meiner kleinen Galerie im Treppenhaus. Die Galerie und meistens auch die Ateliers sind für die Gartenbesucher*innen  zugänglich.

der gARTen

Unser gARTen liegt am Rande des niederrheinischen Dorfes Asperden mit rückseitiger Sicht auf die Nierswiesen und den Reichswald. Sand ist das Gold dieses Bodens. Baggerseen und Spargelfelder sind feste Bestandteile der näheren Umgebung. Seit 2009 entwickeln wir den gARTen rund um das Atelier. Eine große Hainbuche, eine Linde und ein Weißdorn wachsen seit Jahrzehnten auf dem Grundstück und setzen als große Solitäre die Grundpfeiler des gARTens. Sichtachsen verbinden die elf unterschiedlichen Gartenräume miteinander. Rhododendron und Azaleen malen im Mai große Farbflächen um die Brunnenplastik und den Senkgarten. Nelken, Rosen und Weißdorn verströmen im Frühsommer einen betörenden Duft. Ein biologisch geklärter Minischwimmteich macht das Lebenselixier Wasser im Garten auf kleinem Raum erlebbar und ist Wasserquelle für viele Tiere im Garten. Rund um das kleine Gewächshaus im Süden breitet sich der Kiesgarten aus. Wie ein ausgetrocknetes Flussbett zieht sich der Weg des Kiesgartens im Spätsommer durch Gräser, Thymian, Stachelnüsschen, Sedum und patagonisches Eisenkraut. Schmetterlingen gleich flattern die Blüten von Gaura lindheimeri über diesen Gartenteil. Weißdorn, Lavendel, Bohnenkraut, Thymian und viele andere Blütenträger bieten Insekten Nahrung. Wir freuen uns über Beeren, Tomaten, Kräuter, Äpfel und Trauben aus dem eigenen Garten. Wir haben eine Leidenschaft für Töpfe und halten somit viele Hosta, Hortensien und andere Pflanzen in schönen Gefäßen. Damit lassen sich die Pflanzen schnell zu neuen Gartenbildern gruppieren. Viele verschiedene, gemütliche Sitzecken laden unsere Gartenbesucher*innen ein, zu verweilen und den Garten mit einem Kaffee zu genießen.
Offene Gartenpforte 2018 jeweils von 10.00 - 18-00 Uhr Do 10.05.     Himmelfahrt So 13.05. So 10.06. So 24.06. So 08.07. So 12.08. So 09.09. So 23.09. Kostenbeitrag: ab 12 Jahren 3 Euro / Person (incl. Kaffee oder Tee).
Führungen und Sondertermine Außerhalb der Gartentermine können Besuchergruppen ab ca. 10 Personen sich auch für individuelle Termine anmelden. Wir führen Sie gerne durch unseren Garten. Natürlich können Sie danach auch den Garten bei einem Kaffee genießen. Kostenbeitrag: 5 Euro / Person (incl. Kaffee oder Tee).

KONTAKT 

Nicole Peters und Waldemar Kowalewski Maasstr. 12, 47574 Goch/Asperden 02823 9760306 0172 4272649 atelier@nicole-peters.de  http://www.atelier-peters.de http://www.juat.net

FOLGE UNS               

Foto: Marie Möller und Christine Simon
  gARTen Atelier Peters
© Nicole Peters